Zuhause in Prüm

In Zentraler Lage im Einzugsgebiet der Lebenshilfen liegt die Stadt Prüm und hält mit mehreren Häusern das größte Platzkontingent vor.
Begonnen haben die Überlegungen zur Errichtung eines Neubaus im Jahre 1986, die nach Schaffung einer eigenfinanzierten Übergangslösung in der damaligen Albert-Schweizer-Schule, im Jahre 1990 in der Einweihung eines neuen Wohnhauses  für 24-26 Bewohner in der Wandalbertstraße mündeten.
Damit begann eine rasante Entwicklung in Prüm, bei der bis heute an den verschiedenen Standorten vor Ort 75 stationäre Wohnheimplätze geschaffen wurden.

 

Wohnheim Wandalbertstraße, Prüm

In sehr schöner Wohnlage unweit vom Stadtzentrum liegt das Lebenshilfe-Wohnheim „Wandalbertstraße“ und stellt in einem neu erbauten Gebäudekomplex insgesamt 26 Dauer-Wohnplätze und einen Kurzzeitplatz zur Verfügung.
Die Bewohner leben in zwei Wohngruppen mit 10 bzw. 12 Personen und haben ihre Zimmer meist sehr individuell und nach ihren eigenen Wünschen gestaltet.
Außerdem gibt es eine kleine Wohngruppe mit 5 Personen.

Gemeinsame Freizeit verbringt man gerne in den Aufenthaltsräumen, in denen man Zeit fürs Gespräch und viele andere Aktivitäten findet. Auch das abwechslungsreiche Programm vor allem an den Wochenenden außerhalb des  Hauses mit Ausflügen, Spaziergängen und Teilnahme an örtlichen kulturellen oder Vereinsveranstaltungen findet viele Interessenten.
Der Betreuungsumfang der Bewohner wird individuell mittels Teilhabeplanung festgelegt und bewegt sich in der Regel im Bereich des Stationären Wohnens.
Ist oder wird einwesentlichhöheres Maß an Betreuung erforderlich, so kann das benachbarte Haus in der Kolpingstraße eine mögliche Alternative bilden.
Entwickelt sich der Prozess hin zum eigenständigen Wohnen, steht die ganze Palette der Ambulanten Wohnangebote zur Verfügung.

 

 

Wohnheim Am Stadtwald 1, Prüm

In ruhiger Stadtrandlage wurde im Mai 1996 das Wohnheim Am Stadtwald , in einer Wohnanlage unweit vom Stadtzentrum bezogen. Das Gebäude ist hell und freundlich, zu den Außenanlagen gehört ein Park mit Sitzgelegenheiten, Pavillion,  sowie Hochbeet und Blumenbeeten, die von den Bewohnern mitgestaltet werden.
Die Innenausstattung ist modern und die Zimmer so individuell wie die Menschen, die darin wohnen.
In drei alters- und behinderungsgemischten Gruppen  leben hier 25 Erwachsene in 17 Einzel- und 4 Doppelzimmern, zu jedem Zimmer gehört ein Bad. Einige Zimmer und Bäder sind rollstuhlgerecht, das Haus verfügt über einen Aufzug.
Pädagogisches und pflegerisches Fachpersonal übernimmt die ganzheitliche Betreuung. Wir bieten Hilfe nach Bedarf in allen Situationen des Lebens. Je nach Bedürfnissen und Interessen der Bewohner gestaltet sich die Versorgung, Begleitung, Anleitung und Förderung mehr oder weniger intensiv. Während der Nacht ist ein Nachtbereitschaftsdienst im Haus.
Der Heimbeirat vertritt die Interessen der Bewohner, wöchentliche Gruppenstunden sorgen für regen Austausch zwischen Bewohnern und Personal. Offenheit und Ehrlichkeit prägt das Miteinander.
Netzwerkarbeit mit anderen Fachstellen, Angehörigenarbeit, Bezugsbetreuersystem, gemeinsame Feste, die Freizeitgestaltung am Abend, an den  Wochenenden und in den Ferien sowie die Möglichkeit der Teilnahme an Ferienfreizeiten sind grundlegende Bestandteile der Arbeit.


 

Außenwohngruppe Tafel 11, Prüm

Schon 4 Jahre nach Bezug des Haupthauses in der Wandalbertstraße wurde kurzerhand für die Projekte „Außenwohngruppe“ und „Betreutes Wohnen“ ein Anwesen auf der Tafel angemietet.
In dieser Außenstelle haben 11 Bewohner ihr neues Zuhause gefunden und genießen weitgehend die Ruhe der Stadtrandlage. Es stehen ausschließlich Einzelzimmer zur Verfügung und der gesamte Ablauf ist darauf abgestellt, das die behinderten Menschen bereits ein höheres Maß an Selbstständigkeit besitzen, als in der klassischen stationären Wohnform.
Dem Bedarf angepasst steht auf der Tafel eine Nachtbereitschaft auch in der Außenwohngruppe zur Verfügung.

 

 

 

Wohnheim Kolpingstrasse 3, Prüm –

Wohnen für schwerst- und mehrfachbehinderte Menschen

Im März 2007 wurde in Prüm das Wohnheim für Menschen mit schwerstmehrfacher Behinderung eröffnet, da schon lange ein hoher Bedarf dieser speziellen Versorgung festgestellt worden war.
Das Haus liegt zentral und dennoch ruhig, womit auch eine gute Integration in das Gemeinschaftsleben für Rollstuhlfahrer möglich ist.

Eine ehemalige Landwirtschaftsschule wurde großräumig umgebaut und entspricht in besonderem Maße den Bedürfnissen von Menschen, die zusätzlich zu einer geistigen Behinderung auch körperliche Einschränkungen bzw. Erkrankungen haben.
Alle  räumlichen Begebenheiten sind selbstverständlich uneingeschränkt barrierefrei und rollstuhlgerecht.
Das Personal besteht zu 51% aus Pflegefachkräften, ansonsten größtenteils aus pädagogischem Fachpersonal. Im Gegensatz zu den anderen Häusern der Lebenshilfe wird in der Kolpingstraße nicht nur eine Nachtbereitschaft vorgehalten sondern es steht ein Nachdienst zur Verfügung, womit eine reguläre 24 Stunden Betreuung angeboten werden kann.
Am Standort  können auch z.B. Rentner in einer Tagesstruktur betreut werden.
Heilpädagogische und pflegerische Konzepte werden in ganzheitlicher Form erfüllt. Hausbesuche von Ärzten und Fachärzten sichern eine optimale medizinische Versorgung.
Besondere Zielsetzungen sind der Erhalt noch vorhandener Fähigkeiten, das Verhindern von Sekundärerkrankungen und die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft. Das Personal zeigt besondere Sensibilität für nonverbale Ausdrucksformen von Bedürfnissen und Interessen der Bewohner.
Angehörigenarbeit, Bezugsbetreuersystem, gemeinsame Feste, die Freizeitgestaltung am Wochenende und in den Ferien sowie die Möglichkeit der Teilnahme an Ferienfreizeiten sind grundlegende Bestandteile der Arbeit.
Der Besuch der Fördergruppen der Werkstatt wird durch spezielle Buslinien ermöglicht.
Zur Zeit sind 13 Plätze dauerbelegt, die Anfrage bzw. der Bedarf an weiteren Plätzen ist hoch.

 

 

Ambulant betreute Wohngruppen und Betreuungsangebote in Prüm und Umgebung

Seit mehreren Jahren bieten sich in Prüm Ambulante Wohnformen für behinderte Menschen an, die weitgehend selbständig sind und gerne alleine oder in kleinen Wohngemeinschaften leben möchten. Nach dem Leitspruch der Lebenshilfen „Soviel Selbständigkeit wie möglich und so viel Betreuung wie nötig“ werden behinderte Menschen in ihrer eigenständigen Wohnung im Rahmen vom „Betreuten Wohnen“ und dem „Persönlichen Budget – Hilfe nach Maß“ mit Betreuungsfachpersonal begleitet

Der Ort dieser ambulanten Betreuung ist immer dort wo der behinderte Mensch zu Hause ist, eine Wohnung hat oder wo er hinziehen möchte.
Nach diesen Grundsätzen werden in Prüm und Umgebung über 20 Personen ambulant betreut.
Am Standort Prüm beträgt somit die Quote der Ambulanten Betreuung 27 % im Verhältnis zur Stationären Betreuung.

 

 

Lebenshilfe Wohngemeinschaften Eifel gGmbH

Wandalbertstraße 3
54595 Prüm

Telefon (0 65 51) 95 41-0
Telefax (0 65 51) 95 41-17

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.