Über uns - Lebenshilfe Daun

Am 06. April 1967 wurde die Dauner „Lebenshilfe für das geistig behinderte Kind e. V.“ gegründet. Im ersten Vorstand arbeiteten Heinrich Kellerbach, Erwin Lehnen, Dr. Josef Pesch, Franz Rittel und Martin Urbanus sowie im Beirat Ansgar Bartmann, Helene Leonards, Alois Meyers, Dr. Edmund Roos und Wilhelm Vonier mit. Beim Gründungsakt in der Aula des heutigen Thomas-Morus-Gymnasiums, sagte Tom Mutters, der Begründer der Bundesvereinigung Lebenshilfe: „Die Sorgenkinder leben noch im Schatten. Ihnen zu helfen, ist Aufgabe der ganzen Gemeinschaft und nicht nur der unmittelbar Betroffenen. Auch ist mit der Schaffung von Einrichtungen nicht Genüge getan, es gilt vor allem, das Verständnis in der Bevölkerung für gleichberechtigtes Miteinander zu wecken.“ Aus dieser Gründung ging mit der Umbenennung der Bundesvereinigung im Jahr 1996 die „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Kreisvereinigung Daun e. V.“ hervor.

In früheren Jahren bedeutete eine körperliche oder geistige Behinderung ein Leben in Isolation und ein Ausgeschlossensein aus der menschlichen Gemeinschaft. Die vor mehr als 50 Jahren gegangenen ersten Schritte bereiteten den Weg für ein heutiges umfassendes Netz von Hilfeleistungen für Menschen mit Behinderung. Die vom Prinzip der Selbsthilfe geleitete Solidargemeinschaft der Lebenshilfe, im Ursprung vor allem eine Vereinigung der Eltern von Kindern mit Behinderung, deren Angehörigen, Freunden und Förderern, hat sich zu einer Organisation entwickelt, die in zahlreichen Unternehmen den Menschen mit Behinderung ein menschenwürdiges Leben mit individuellen Förderungs- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Die Lebenshilfe versteht sich nach wie vor als Selbsthilfevereinigung mit der Erkenntnis, dass staatliche Maßnahmen zwar notwendig sind, alleine aber nie ausreichen, die Lebenssituation von hilfebedürftigen Minderheiten in der Gesellschaft zu verbessern. Dabei gewinnt die Selbstvertretung von Menschen mit Behinderung in allen gesellschaftlichen Bereichen zunehmend an Bedeutung. Die Lebenshilfe unterstützt Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Angehörigen, ein möglichst selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu führen - von der Kindheit bis ins Alter. Die Lebenshilfe setzt sich ein für die gesellschaftliche Anerkennung von Menschen mit geistiger Behinderung. Wobei es nicht alleine darum geht, dass der Mensch mit Behinderung befähigt wird, sich in die sogenannte „normale“ Umwelt zu integrieren. Vielmehr ist es ebenso ein Ziel, dass Menschen ohne Beeinträchtigung Menschen mit Behinderung vorurteilsfrei und unbefangen begegnen.

Im Dezember 2020 änderte die Mitgliederversammlung des Vereins die Satzung. Damit wurde der Weg vom ehren- zum hauptamtlichen Vorstand beschritten. So wie der Vorstand bisher ehrenamtlich tätig war, so sind künftig auch die dem Aufsichtsrat angehörenden Personen ehrenamtlich für den Verein tätig. Dort bringen sich auch weiterhin betroffene Personen, wie Eltern von Menschen mit Behinderung, ein. Nach wie vor ist es das Ziel, für die Inklusion der Menschen mit Behinderung einzutreten. Mit dieser Professionalisierung der Vereinsstruktur schafft die Lebenshilfe die Bedingungen für einen weiterhin erfolgreichen Einsatz zum Wohl der Menschen mit Behinderung in der Vulkaneifel.


Geschäftsführender Vorstand:


Reuter
Günter
Lindenstr. 6

54568 Gerolstein

Tel. (0 65 91) 95 16 22
Vorstand




Aufsichtsräte:



Haas
Alfred
Sitzenbachweg 6

54550 Daun-Steinborn
Tel. (0 65 92) 74 86

AR-Vorsitzender
Dr. Scholzen

Reinhard
Birkenweg 8a

54550 Daun-Waldkönigen

Tel. (0 65 92) 98 20 53

stellv. AR-Vorstitzender
Berlingen
Birgit
Alter Weg 3

54570 Hinterweiler



AR
Hötzel
Robert
Brunnenstr. 14
54579 Üxheim


AR
Pitzen
Willibrord

Weiherweg 8

54568 Gerolstein



AR
Saxler
Norbert
Im alten Garten 6

53539 Kelberg-Köttelbach



AR





Bei Fragen und Problemen stehen wir Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.



Lindenstraße 6, 54568 Gerolstein, Telefon (0 65 91) 95 16 22, Telefax (0 65 91) 95 16 24, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.